Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

Arbeiten in und an der Dreikönigskirche

Foto: privat

Nach der Sanierung von Süd- und Nordteil des Hauptschiffes der Dreikönigskirche ist jetzt als dritter Bauabschnitt der Kirchturm an der Reihe.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, sind die Pendelleuchten in der Kirche abmontiert. Alle Leuchtmittel werden auf LED umgerüstet und sollen noch in diesem Jahr fertig werden. Ebenso hoffen wir auf die Handläufe zum Altarraum. Hierfür erwarten wir noch die Genehmigung des Denkmalamtes in Wiesbaden.

Nach der Sanierung von Süd- und Nordteil des Hauptschiffes der Dreikönigskirche ist jetzt als dritter Bauabschnitt der Kirchturm an der Reihe. Die Vorbereitungen begannen unter der bewährten Leitung von Christine Hammel vom Amt für Bau und Immobilien der Stadt Frankfurt am Main. Als Architekturbüro wurde die „Planungsgruppe Darmstadt“ (Dipl.-Ing. Udo Raabe) und für die komplizierte Statik des 80 m hohen Gerüstes die Firma HAZ, Marburg (Dr.-Ing. Lars Eisenhut) ausgewählt.

Einer ersten „Routine“ in der Gerbermühlstraße 48 am 3. Juli 2017 folgten bis zum 12. September 2018 vierzehn weitere Sitzungen. Neben den üblichen Beteiligten einer solchen Baumaßnahme mussten in diesem Fall auch noch Fachleute für folgende Punkte berücksichtigt werden: Bergungsmöglichkeiten bei einem Unfall in bis zu 80 m Höhe; Denkmalschutz (leider haben wir bei unserem Aufruf zu den Krabben, die früher auf dem Dach des Turmes waren, keine Antworten erhalten); die Naturschutzbehörde (der Turm ist „Rupfplatz“ von Wanderfalken); Berücksichtigung der Glockenaufhängung und der Schalllamellen für das Stadtgeläut und Reduktion des Schallpegels für die unmittelbare Nachbarschaft der Kirche.

Der Gerüstbau beginnt im November und soll bis Mitte des Jahres 2020 fertig sein. Das Ende der Renovierung ist für Dezember 2021 vorgesehen. Das bedeutet, dass der Turm für zwei Jahre eingerüstet sein wird und nicht bestiegen werden kann. Der Haupteingang der Kirche bleibt geöffnet und ist durch Bretterwände und ein Bretterdach geschützt. Die Seiteneingänge bleiben frei.

Auf dem Gerüst wird auf der West- und Nordseite (Richtung Eiserner Steg und Dom) ein Banner mit Werbung für den Ökumenischen Kirchentag vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main angebracht. Leider wird es während des Kirchentages noch Einschränkungen bei der Nutzung des Kirchplatzes geben, aber die behindertengerechte Nutzung der Dreikönigskirche wird durch eine provisorische Rampe zum Nordeingang und durch eine Änderung der Türen und Wege am Nordeingang gewährleistet sein. Nach Beendigung der Turmsanierung wird der Kirchhof umgestaltet und der Zugang zum Nordportal behindertengerecht angelegt. Hierfür sind zwei weitere Jahre veranschlagt, sodass die Außengestaltung der Dreikönigskirche im Herbst 2023 beendet sein sollte.

Peter Hofmann

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top