Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

Infektionsschutzkonzept für Gottesdienste

Der Kirchenvorstand hat nach längerer und eingehender Diskussion beschlossen, ab dem 10. Mai die Möglichkeit zu nutzen, wieder Gottesdienste in unseren Kirchen zu feiern.

Dies ist derzeit jedoch nur unter Beachtung von Auflagen möglich. Deswegen hat der Kirchenvorstand ein Infektionsschutzkonzept für die Bergkirche und für die Dreikönigskirche erstellt, um eine größtmögliche Sicherheit vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu gewährleisten. Gemeindegesang ist derzeit nicht möglich. Auch das Abendmahl wird noch nicht gefeiert. Wann das wieder der Fall sein wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Bitte beachten Sie dazu die Aushänge in den Schaukästen und die Hinweise auf der Internetseite.

Die Gottesdienste der Sommerpredigtreihe waren wie in jedem Jahr als gemeinsame Gottesdienste geplant. Da die Bergkirche in diesem Jahr aufgrund der geltenden Einschränkungen zu wenig Plätze dafür bietet, hat der Kirchenvorstand beschlossen, die Gottesdienste der Sommerpredigtreihe um 9.30 Uhr in der Bergkirche und um 11 Uhr in der Dreikönigskirche zu feiern.

Der Konfirmationstermin wurde vom 24. Mai auf den 27. September verlegt. Weitere Einzelheiten dazu werden im Sommer beschlossen. Sehr wahrscheinlich wird es zwei Konfirmationsgottesdienste
geben, einen für die Dienstags- und einen für die Donnerstagsgruppe.

Das für den 6. September vorgesehene ökumenische Gemeindefest wird auf das kommende Jahr verschoben.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, sich mit 1.000 Euro an dem Ausfallhonorar zu beteiligen, das der kirchenmusikalische Förderverein Kirchenmusik Dreikönig e. V. den Musikerinnen und Musikern, die am 5. April 2020 an dem Chorkonzert in der Dreikönigskirche mitwirken sollten, bezahlt.

Für Bauleistungen zur Erneuerung der WC-Räume des Gemeindebüros wurden aus Mitteln der Bauunterhaltungspauschale maximal 11.500 Euro (brutto) bewilligt.

Pfarrer Jürgen Seidl

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top