Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

Namen und Biografien der Opfer

Namen derer, die in Verbindung zur Dreikönigsgemeinde standen und Opfer der Nationalsozialisten wurden.

Indem wir ihre Namen auf unsere Gemeindewebsite setzen, wollen wir dokumentieren, dass diese Menschen dauerhaft zu unserer Gemeinde gehören und nie vergessen werden dürfen.

Flora Cahn

geboren 1873, wurde ermordet in Auschwitz am 16. Mai 1944 im Alter von 71 Jahren.

Hermann Cahn

geboren am 17. April 1872, wurde ermordet in Theresienstadt am 3. September 1942 im Alter von 70 Jahren.

Siegmund Gotthelf

geboren am 10. Juni 1880, wurde ermordet in Lodz am 17. Juni 1942 im Alter von 62 Jahren.

Gertrud Gotthelf

geboren am 17. Juni 1886, wurde ermordet in Lodz. Ihr Todesdatum ist unbekannt.

Isidor von Halle

geboren am 1. September 1903, wurde ermordet in Auschwitz am 2. Januar 1944 im Alter von 40 Jahren.

Robert Hess

geboren am 30. August 1884, wurde ermordet in Sobibor. Sein Todesdatum ist unbekannt.

Selma Hess

geboren am 24. Oktober 1898, wurde ermordet in Sobibor. Ihr Todesdatum ist unbekannt.

Albert Katzenellenbogen

geboren am 15. Januar 1863, wurde ermordet in Maly Trostenez. Sein Todesdatum ist unbekannt.

Cornelia Katzenellenbogen

geboren am 11. November 1870. Sie hat die Entrechtung und Verfolgung ihres Mannes miterlitten. Sie starb am 19. April 1941 im Alter von 70 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.

Gretel Berndt

geboren am 12. Oktober 1893, war wie ihr Vater ständig in Gefahr, deportiert zu werden. Sie starb 1944 im Alter von 51 Jahren bei einem Luftangriff.

Klara Lehr

geboren am 9. Oktober 1892, wurde ermordet in Auschwitz am 27. Mai 1944 im Alter von 51 Jahren.

Alfred Lipstein

geboren am 3. Juni 1876, wurde ermordet in Theresienstadt am 1. Oktober 1942 im Alter von 66 Jahren.

Hilde Lipstein

geboren am 4. November 1886, wurde ermordet in Theresienstadt am 16. September 1942 im Alter von 55 Jahren.

Martha Meyer

geboren am 1. Mai 1880, wurde am 8. Januar 1944 im Alter von 63 Jahren deportiert und in Auschwitz ermordet. Ihr Todesdatum ist unbekannt.

Georg Oppenheimer

geboren am 26. September 1890, wurde ermordet in Auschwitz. Sein Todesdatum ist unbekannt.

Elisabeth Paul

geboren am 12. Oktober 1899, wurde ermordet in Auschwitz am 17. Juli 1943 im Alter von 43 Jahren.

Helene Paul

geboren am 13. Juni 1920, wurde ermordet in Auschwitz am 10. Dezember 1943 im Alter von 23 Jahren.

Hermann Paul

geboren am 13. März 1924, wurde ermordet in Auschwitz am 5. Februar 1943 im Alter von 18 Jahren.

Albert Perlhefter

geboren am 19. November 1909, wurde ermordet in Mauthausen am 29. September 1941 im Alter von 31 Jahren.

Günther Perlhefter

geboren am 7. September 1931, wurde am 3. September 1943 vier Tage vor seinem zwölften Geburtstag in Hadamar ermordet.

Regine Schermann

geboren am 28. Juli 1916, wurde ermordet in Lodz am 20. Oktober 1941 im Alter von 25 Jahren.

Hermann Schmidt-Fellner

geboren am 20. Oktober 1892, wurde ermordet in Mauthausen am 22. Januar 1940 im Alter von 47 Jahren.

Carola Schmidt-Fellner

geboren am 14. August 1902, wurde deportiert nach Theresienstadt und dort 1945 befreit.

Leo Sternberg

geboren am 25. Januar 1880, wurde ermordet in Auschwitz am 28. Oktober 1944 im Alter von 64 Jahren.

Erich Treumann

geboren am 6. Juni 1899, wurde ermordet in Auschwitz am 1. Mai 1943 im Alter von 43 Jahren.

Hedwig Weis

geboren am 20. März 1903, wurde in den Tod getrieben am 5. Februar 1945 im Alter von 41 Jahren.

Diese Seite:Download PDFDrucken

© DreikönigsgemeindeAm Taufbecken werden Kerzen für die ermordeten Menschen angezündet. Foto: Rolf OeserAm Taufbecken der Dreikönigsirche werden Kerzen für die ermordeten Menschen angezündet. Foto: Rolf Oeser

27.02.2019 drk_jb

Marlies Flesch-Thebesius †

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung fand am Montag, den 14.01.2019, um 10.30 Uhr auf dem Hauptfriedhof in Frankfurt am Main statt.

26.04.2017 drk-rgw

Ein Dreidel als Mahnmal

An der Ecke Gartenstraße / Hans-Thoma-Straße befindet sich seit dem 26. April ein Mahnmal, das an die Kinder des jüdischen Kinderhauses, direkt gegenüber, erinnert.
to top