Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

04.10.2020 drk_jb

Bibel im Gespräch - Der Prophet Jona

Die Erzählung über den Propheten Jona darf nicht auf die Frage reduziert werden, ob ein großer Walfisch einen Menschen verschlingen und wieder ausspucken kann.

04.10.2020 drk_jb

Andacht zum Ewigkeitssonntag auf dem Südfriedhof

Auf dem Südfriedhof findet eine etwa 30-minütige Andacht am 22. November um 15 Uhr mit Pfarrerin Alves-Christe in der Trauerhalle statt.

12.09.2020 drk_jb

Ökumenisches Fürbittgebet

Jede Woche kommen evangelische und katholische Christen zusammen zu einem ökumenischen Fürbittgebet in Zeiten der Pandemiekrise.

25.03.2020 drk_jb

Gemeinsam - ein Gebet geht um die Welt

Das nachfolgende Gebet geht gerade um die Welt. Es ist in den verschiedensten Spachen entstanden. Ein Zeichen der Verbundenheit trotz Abstand. Räumlich getrennt aber geistlich verbunden, das wollen wir damit zeigen.

20.03.2020 drk-rgw

Hilf uns allen, diese Krise zu bestehen

Gebet gehalten in der Dreikönigskönigskirche am 15. März 2020

15.03.2020 drk_jb

Gebete um Heilung

Du sorgst dich um uns, du hörst uns zu. Kritik und Zustimmung hast du uns mitgeteilt. Manchmal greifst du ein; manchmal lässt du uns allein, damit wir lernen und reifen können. Manchmal streckst du deinen Arm aus und berührst uns mit deiner Hand, um uns zu heilen.

Gebete

Eine Aussage Martin Luthers zum Gebet:

Man kann einen Christen ohne Gebet ebenso wenig finden, wie einen lebendigen Menschen ohne den Puls, der niemals still steht.

Dietrich Bonhoeffer

Die Kraft des Menschen ist das Gebet.
Beten heißt sich Gott anvertrauen.
Vom ersten Aufwachen bis zum Einschlafen
müssen wir den andern Menschen ganz und gar Gott befehlen
und Ihm überlassen und aus unseren Sorgen um den Anderen Gebete für ihn werden lassen.
Unser Gebet kann niemals eine Beschwörung Gottes sein.
Wir brauchen uns vor ihm nicht darzustellen.
Wir dürfen wissen, dass er weiß, was wir bedürfen, ehe wir darum bitten.
Das rechte Gebet ist die Bitte des Kindes zum Herzen des Vaters.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top