Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

Gemeindeblick

Editorial April/ Mai 2020

Wird noch recherchiert

Diese Ausgabe des Gemeindeblicks ist eine besondere Ausgabe. Zur Endredaktion sind noch viele Auswirkungen der Maßnahmen zur Corona-Pandemie unklar; bis zur letzten Sekunde kommen noch neue Artikel und Informationen. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn einiges anders aussieht als sonst.
Wir haben außerdem alle Veranstaltungshinweise, bei denen im Moment noch unklar ist, ob sie stattfinden, mit diesem Virus-Symbol gekennzeichnet.

© DreikönigsgemeindeDreikönigskirche MainDreikönigskirche Main

Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel
können dich, Gott, nicht fassen.
1. Könige 8,27

Liebe Leserinnen und Leser,

wer hätte vor einigen Wochen gedacht, dass die Passionszeit in diesem Jahr allen Menschen in unserem Land ein solches Maß an Enthaltsamkeit abverlangen wird? Das gesamte private und öffentliche Leben ist heruntergefahren. Uns ist eine Art von „Aktivitätsfasten“ verordnet.

Die Infektionsgefahr durch das Coronavirus nötigt uns zur Solidarität untereinander, besonders aber mit denen, die in höherem Maße gefährdet sind. Deshalb müssen wir als Kirche den Verzicht auf alle Gottesdienste und Veranstaltungen bis mindestens zum Ende der Osterferien als ein gemeinschaftliches Handeln begreifen, mit dem wir füreinander sorgen.Diese Situation nötigt uns aber auch zu einer Enthaltsamkeit, die eine Chance in sich bergen kann: Achtsamkeit statt Aktivität. Wir können neu die Freude und Kraft des einfachen Gebetes entdecken. Nachbarschaftlicher Zusammenhalt wird gestärkt und auch neu geknüpft. Der Blick für das Wesentliche wird geschärft.

Ich merke, dass ich lernen muss, unerwarteten Verzicht auf Vertrautes mit Gelassenheit zu nehmen. Das gilt auch für alle unsere Gottesdienste und Veranstaltungen, die in dieser Ausgabe noch angekündigt sind und alle unter dem Vorbehalt der kurzfristigen Absage stehen.

Ich bete darum, dass wir alle aufmerksam füreinander bleiben und im Evangelium des auferstandenen Christus Kraft und Zuversicht finden.

Herzliche Grüße, Ihr Pfarrer

Thomas Sinning

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top