Dreikönigsgemeinde

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der Dreikönigsgemeinde zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

Was mache ich, wenn...
Menümobile menu

Südkita

Unser Leitbild

Alle Menschen sind Geschöpfe Gottes und deshalb gleich wertvoll.
(wie in 1. Mose 1,27)

„Kinder werden nicht erst Menschen, sie sind es schon.“
Janusz Korczak

Im Mittelpunkt unseres Handelns steht das Kind. Grundlegend ist die individuelle Persönlichkeitsentwicklung eines jeden Kindes.

Kinder sollen sich in einer „ Wohlfühl-Atmosphäre“ erproben und entwickeln können.

Ihnen sollen vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten geboten werden, um Neigungen, Begabungen und Interessen entdecken zu können.

Uns ist es wichtig, das Kind durch das Leben zu begleiten, ihm Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit zu geben, um es konflikt- und gemeinschaftsfähig zu machen.

Unsere Kita versteht sich als Teil der Gemeinde, von der sie unterstützt wird und an derer evangelischer Prägung sie Anteil hat. Wir leben alle in der Gemeinschaft der Liebe Gottes. Wir begegnen uns als gleichberechtigte Wesen, tolerant und mitfühlend.

Grundlage unserer Arbeit ist ein respektvoller Umgang mit Erwachsenen und Kindern.

Inklusion ist uns wichtig und bedeutet für uns das Miteinander aller Menschen ob mit oder ohne Beeinträchtigungen. Unser interkulturell geprägtes Einzugsgebiet ist eine Bereicherung für das Zusammenleben in unserer Einrichtung. In unserer Kita bieten wir jedem seinen Platz und Raum um sich zu entfalten und wohl zu fühlen. Im Alltag entstehen Situationen, in denen sich alle Kinder kennen- und respektieren lernen.

Wir sind engagiert in vielen Bereichen, arbeiten selbständig, kommunikativ und transparent.

Südkita

Tel.: 069/ 68 49 36
E-Mail: suedkita@dreikoenigsgemeinde.de

Ansprechpartner:

Katja Clarke, Leiterin
Detlef Schrader, stellvertretender Leiter

Adresse:
Tucholskystraße 40a
60598 Frankfurt am Main

Öffnungs- und Schließzeiten

Öffnungs- und Betreuungszeiten:
Montag bis Freitag:
Halbtagsplatz: 7:30-12:00 Uhr
Zweidrittelplatz: 07:30-14:30 Uhr
Ganztagsplatz: 07:30-17:00 Uhr

Schließzeit:
Die maximale Schließzeit beträgt 25 Tage jährlich.

Pädagogisches Konzept

In unserer Kindertagesstätte werden 61 Kinder im Alter von 3-6 Jahren betreut. Wir arbeiten teiloffen, das bedeutet, dass die Kinder ihre feste Bezugsgruppen haben, wir aber viele gruppenübergreifende Angebote, wie z.B. Projekte und AGs anbieten.

Wir verfügen über  großzügige und helle Räumlichkeiten, einen Turn- und Ruheraum sowie ein schönes, alt eingewachsenes und großes Außengelände mit einem Kaninchengehege.

Inklusion wird in unserer Kita gelebt. Zurzeit besuchen unsere 2 Kinder mit besonderem Förderbedarf. In unserer Kita werden Kinder aus über 25 verschiedenen Nationen betreut. Interkulturelle Arbeit gehört daher zu unseren Schwerpunkten. Wir verfügen über Englisch – und Russischsprachiges Personal.

Wir legen großen Wert auf eine wertschätzende Haltung im Umgang miteinander, die sich in der Atmosphäre in unserer Kita wiederspiegelt.

Qualitätsziele

Qualitätsmanagement: Unsere Kita ist seit 2009 nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Unsere Qualitätsziele sind folgende:

  • Respektierung der personalen Souveränität
    Die Selbständigkeit der Kinder ist in einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess mit daraus resultierender unterschiedlicher Unterstützungsbedürftigkeit. Deshalb ist es neben der geforderten Achtung jedes einzelnen Kindes, unabhängig vom Ansehen der Person, ein vordringliches Anliegen, durch Hilfe zur Selbsthilfe seine personale Souveränität zu respektieren und zu fördern.
  • Erziehung, Bildung und Betreuung
    Die Befriedigung der Bedürfnisse der Kinder nach Sicherheit, Geborgenheit und Beziehung ist die Grundlage für die Entwicklung und Bildung eines jeden Kindes. Darum ist es die erste Aufgabe jeder Erzieherin, dies für jedes Kind der Gruppe sicherzustellen.
    Soziale Beziehungen, altersgemäße Kommunikation mit Gleichaltrigen und erwachsenen Bezugspersonen, kindgemäße Sexualität, einwandfreie psychologisch /pädagogische Betreuung auf neuestem wissenschaftlichen Stand, hochwertige Ernährung, liebevoll achtende Wertschätzung durch alle Mitarbeiter/-innen, Raum, Zeit und Anregung für Bewegung, Ausdruck von Gefühlen und Interessen, künstlerisch-gestaltendem Ausdruck sollen zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein.
    Bildungsinhalte setzen an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder an. Anregungen für Bildungsprozesse eröffnen lebendige und sinnstiftende Erfahrungen im konkreten Alltag und in bedeutsamen Lebenssituationen für die Kinder.
    Die Fähigkeit der Kinder, Vertrauen zu entwickeln und zu schenken, wird in unseren Einrichtungen hoch geachtet.
  • Seelsorge und religiöses Leben
    Den Kindern wird Raum zur kindgemäßen religiösen Entwicklung geboten, und sie können die Grundlagen des christlichen Glaubens kennenlernen.
    Wir sind sensibel für Fragen der Kinder und ermutigen sie, gemeinsam mit uns nach Antworten zu suchen.. Lebensthemen wie „Woher komme ich?“, „Wohin gehe ich?“ werden an konkreten Erlebnissen bearbeitet.  Wir sind offen gegenüber anderen Religionen. Gemeinsames Feiern von Festen und Symbolerfahrung haben bei uns einen hohen Stellenwert. Die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde ist geprägt von einem gegenseitigen Geben und Nehmen. Es finden vielfältige Formen der Zusammenarbeit wie z.B. Seniorenpatenschaften zur Sprachförderung ausländischer Kinder, Beteiligung an Festen und Gottesdiensten, religionspädagogische Projekte und Andachten für die Kinder statt.
    Die „Bewahrung der Schöpfung“ ist ein Grundanliegen für Christinnen und Christen. Daher werden umweltrelevante Tätigkeiten, die Technik und die verwendeten Betriebsmittel in Bezug auf ihre Umweltverträglichkeit regelmäßig geprüft und verbessert. Kinder sollen daran teilhaben.
  • Beteiligung der Angehörigen
    Die Angehörigen der Kinder - Eltern, Großeltern und andere Bezugspersonen - sind die Träger der grundlegenden und bedeutenden sozialen Beziehungen zu unseren Kindern. Unsere Einrichtung versteht sich in Abgrenzung hierzu als unterstützend und familien-ergänzend. Der ständige Dialog mit ihnen gibt uns wichtige Anregungen für unsere Arbeit. Eltern und Angehörige sollen sich ebenfalls in unseren Einrichtungen wohlfühlen und sind willkommen.
  • Förderung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben
    Emotionalen, sozialen, kognitiven und kulturellen Bedürfnissen der Kinder wird zunächst Rechnung getragen, indem eine lebendige soziale Kultur in der Einrichtung gelebt wird. Weiterhin wird der nachbarschaftliche Kontakt im Gemeinwesen gefördert, und insbesondere durch die Einbettung in das kirchliche und kommunale Gemeindeleben wird lebendige Kultur in die offene Einrichtung geholt. Wir arbeiten eng mit den anderen beiden Kitas unserer Gemeinde und der Grundschule zusammen. Es finden gegenseitige Besuche und Hospitationen statt.
  • Transparenz der Organisation
    Die Organisation stellt allen Beteiligten klare, formelle und effiziente Kommunikationsstrukturen und eindeutige Orientierungshilfen zur Verfügung(z.B.: Infoboard für Eltern, Pinnwände vor den einzelnen Gruppenräumen, Fotodokumentationen, Elternbriefe). Auf der Homepage der Gemeinde können sich alle Interessierten über die Kita, Feste, Gottesdienste und andere Kita betreffende Aktionen erkundigen. Im Gemeindebrief veröffentlichen wir im Wechsel mit den beiden anderen Kitas unserer Gemeinde regelmäßig Artikel über unsere Arbeit.
  • Flexibilität und Effizienz der Organisation
    Die Bereitschaft zur sachlichen und qualitativen Weiterentwicklung der Dienstleistungen ist bei allen Mitarbeiter/-innen gewährleistet. Eine vertrauensvolle Kooperation und wirksame Kommunikation aller Mitarbeiter/-innen, der Eltern, der Fachberatung und des Trägers durch alle Ebenen unterstützt dies.
    Alle Mitarbeitenden tragen durch ihre Arbeit zur Verwirklichung unserer Qualitätsziele und durch ihre Ideen zur Verbesserung der Qualität bei. Wer ein Qualitätsrisiko oder eine Verbesserungsmöglichkeit erkennt, ist verpflichtet, auf dem hausüblichen Weg die Leitung unverzüglich zu unterrichten.
    Trotz größter Sorgfalt können dennoch gelegentlich Fehler auftreten. Sie sind für uns in erster Linie Gelegenheit zur Verbesserung. Deshalb sind Verfahren eingeführt, um Fehler rechtzeitig entdecken und systematisch korrigieren zu können. Diese Methoden werden konsequent angewandt. Nicht nur die Fehler, sondern vor allem die Ursachen von Fehlern werden beseitigt. Fehlervermeidung hat Vorrang vor Fehlerbeseitigung.
  • Differenzierte Dienstleistungsplanung und -dokumentation
    Jede Arbeit soll von Anfang an richtig ausgeführt werden. Sorgfältige Arbeitsvorbereitung verbessert nicht nur die Qualität, sondern senkt auch Kosten. Qualität erhöht die Wirtschaftlichkeit.
    Die geplanten und durchgeführten Leistungen werden transparent gemacht .Sie sind Grundlage für die gemeinsame Verantwortung von Mitarbeiter/-innen, Kindern, Eltern, Träger und öffentlichen Kostenträgern für Inhalt und Form der Arbeit.
    In der Planung ist die gemeinsame Verantwortung von Mitarbeiter/-innen und Kindern deutlich geregelt . Die Dokumentation stellt die Leistungen unserer Einrichtung u.a. gegenüber Eltern und Kostenträgern dar und erleichtert eine Identifikation.
  • Wirksame Kommunikation und Kooperation mit Interessenpartnern und der Öffentlichkeit
    Das Gemeinwesen und das gesellschaftliche Umfeld der Einrichtung wird durch die Offenheit und die Existenz der Einrichtungen erfahren,  dass die Entwicklung des Lebens junger Menschen für jeden von größter Bedeutung ist.
    Die Einrichtung ist ein berechenbarer, sicherer und zuverlässiger Partner gegenüber Gemeinwesen und Kostenträgern bei der Erfüllung des sozialen Auftrages.
    Die Qualität unserer Dienstleistungen hängt auch von der Qualität zugekaufter Materialien und Dienstleistungen Dritter in unseren Einrichtungen ab. Deshalb wird von unseren Zulieferern und weiteren Dienstleistern hohe Qualität gefordert und diese werden bei der Verfolgung der gemeinsamen Qualitätsziele unterstützt.
    Anfragen oder Reklamationen werden gründlich und zügig bearbeitet. Wir nehmen zusätzliche Wünsche und Anregungen unserer Kunden und Interessenpartner ernst und prüfen sie sorgfältig. Sie ergänzen gegebenenfalls unser Leistungsangebot.
  • Qualifikation und persönliche Kompetenz der Mitarbeiter/-innen
    Die jeweils erforderliche fachliche und soziale Qualifikation unserer Mitarbeiter/-innen ist sichergestellt und wird durch geeignete Maßnahmen gefördert.
  • Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter/-innen und Teamarbeit
    Unsere Organisation gewährt der Mitarbeiterin/ dem Mitarbeiter persönlichen Entfaltungsspielraum, indem die größtmögliche Handlungskompetenz in die kleinstmögliche Organisationseinheit gelegt wird.
    Jede(r) Mitarbeiter/-in hat klar gestellte Aufgaben. In seiner/ihrer Arbeit finden im Rahmen der Einrichtungszielsetzungen, insbesondere die eigenen Motive, Fähigkeiten und Gestaltungskräfte Ausdruck. Wir arbeiten transparent, Kommunikation trägt im Team einen hohen Stellenwert. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von Wertschätzung. Das Team lebt von seiner Vielfältigkeit.
    Das Arbeiten im Team, welches die individuellen Belange aller Mitarbeitenden nach Möglichkeit berücksichtigt, die räumlichen Bedingungen, die technischen Hilfsmittel und Arbeitsmittel sollen die bestmögliche Qualität aufweisen.

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen unserer Einrichtung finden sich im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, speziell im Kinder- und Jugendhilfegesetz, im hessischen Bildungs- und Erziehungsplan,  in den EU-Richtlinien sowie in den Ordnungen unserer hessischen Landeskirche.
Durch den Aufnahmevertrag und den Kindergarteneintritt des Kindes haben wir von den Eltern, unseren Kunden, den gesellschaftlichen Erziehungsauftrag erhalten. Auf diesem Fundament steht unsere situationsorientierte, lebensnahe Arbeitsweise

Diese Seite:Download PDFDrucken

03.12.2018 drk_jb

Königskinder-Chor der Südkita

Die Königskinder – das sind wir! Und heute stellen wir uns vor

17.11.2017 drk_jb

Mitmachaktion: Lass Deine Kita aufblühen

Die EuTiBären pflanzen in diesen Wochen frühblühende Wildkrokuszwiebeln, um den völkerbildenden Insektenarten wie Bienen und Hummeln im zeitigen Frühjahr eine erste wichtige Nahrungsquelle zur Verfügung zu stellen.

26.08.2017 drk_jb

Alt und Jung in der Südkita

Ab September wird der regelmäßig angebotene Kurs zur Förderung der deutschen Sprache unter neuer Leitung stattfinden.

Anmeldeverfahren und Preise

Die Anmeldung für einen Kindergartenplatz in Frankfurt läuft ab dem 11.12.2015 online über das kindernetfrankfurt. Das kindernetfrankfurt ist die zentrale Anmelde- und Vermittlungsplattform des Stadtschulamtes für alle Betreuungsformen von Krippe über Kindertagesstätte bis Hort.

Mit Einführung des kindernetfrankfurt verlieren alle bisherigen Anmeldungen ihre Gültigkeit. Merken sie ihr Kind bitte ab dem 11.12.2015 über das kindernetfrankfurt für ihre Wunschkita vor.

Die Betreuungsplätze werden auch weiterhin von den Einrichtungen selbst vergeben. Nutzen sie die Möglichkeit unsere Einrichtung kennen zu lernen. Termine für Informationsgespräche können sie telefonisch erfragen.

Der Betreuungsbeitrag richtet sich nach der  Entgeltfestsetzung des Stadt Frankfurt. Anträge auf Ermäßigung sowie Übernahme der Kosten durch das Jugendamt sind möglich.

Bei Fragen zum kindernetfrankfurt wenden sie sich bitte direkt an das Stadtschulamt:

Infobörse Kindertagesbetreuung
Telefon: 069/212-36564
E-Mail: Infoboerse.kitas@stadt-frankfurt.de
 
https://www.kindernetfrankfurt.de

Die Verpflegungskosten betragen für einen Halbtagsplatz 3 Euro und für alle Plätze mit Mittagessen 58 Euro pro Monat.

to top